plakat.jpg (12996 bytes) HURRA!

Fünf Jahre nach unserem letzten
grossen Erfolg
"Grüezi" hat "Credo"
vom Publikum der Solothurner Filmtage
den Preis für den besten Trickfilm
erhalten.

In der 30-jährigen Geschichte
des Solothurner Trickfilmwettbewerbs
ist das noch nie vorgekommen: Das
selbe Trickfilmstudio gewinnt mit seinen
vier letzten Autorenfilmen vier Mal den
Publikumspreis!
Dafür danken wir unserem Publikum
von ganzem Herzen und auch für die
zahlreichen Zuschriften und tollen e-mail
Reaktionen. So schön war's noch nie!
 

Festivals und Preise

 

CREDO

 

Auf einer idyllischen Alp lebt eine Herde Schäfchen friedlich und vergnügt unter Obhut der Schäferin Paula. Eines Tages sendet der reiche Bauer, der die Alp gepachtet hat, den Hirten Hans: Er soll für Zucht und Ordnung sorgen.

In einer Nebenrolle: Papst Johannes Paul II.

 

 

 

 

 

 

Paula
"'Credo' ist ein Film übers Mitglied sein in der römisch-katholischen Kirche... mein Glaubensbekenntnis
(lat. Credo) und gleichzeitig mein Austrittsbrief.
Tschüss Vatikan, hier kommt mein Credo..."

vatikan_mich_mal.jpg (1852 bytes)

 

 

Jonas Raeber

Tausende von Schafen auf über
14'000 Zeichnungen:
Ein dreissigköpfiges Team hat während
zehn Monaten an CREDO gearbeitet.

SF DRS titelte in seiner Sendung "Schweiz aktuell" vom 22.12.1999:

Ein Trickfilm zum Austritt
Den Luzerner Jonas Raeber hält nichts mehr in der katholischen Kirche, er will seinen Austritt geben. Doch den vollzieht er nicht still und leise; er inszeniert ihn in aller Öffentlichkeit: unter den Augen von Passanten produziert er einen Trickfilm. Walter Bucher hat den Trickfilmer im Atelier besucht.

Sehen Sie den vierminütigen Beitrag, indem Sie auf das schwarze Symbol
klicken.
.

sheep.jpg (19861 bytes) Ikebana, das wildeste Schaf von allen,
spielt in CREDO eine Hauptrolle.

 

Alle Rechte vorbehalten SWAMP 2000